#GLAUBNICHTALLES WAS DU HÖRST !

Admin-j/ Mai 13, 2020/ vergangene Projekte/ 0Kommentare

Aktionstag gegen Verschwörungsmythen und Antisemitismus am 15.Mai

Derzeit erreichen Fake-News und Verschwörungsmythen rund um das Corona-Virus ein Millionenpublikum: im Netz, auf der Straße und im Bekanntenkreis. Solche teils harmlos wirkenden Verschwörungsmythen ebnen den Weg in antisemitische und rassistische Weltbilder, die zu konkreten Angriffen auf konkrete Gruppen führen: Jüdinnen und Juden, asiatisch gelesene Personen, Asylsuchende, Menschen mit Einwanderungsgeschichte, Wissenschaftler*innen sind davon betroffen.

Es ist kein Plauener Phänomen, sondern ein sächsisches oder ostdeutsches oder in diesem Falle sogar gesamtdeutsches.

So beeindruckend – in negativem Sinne – diese Querfront auch sein mag, ist es unserer derzeitigen Einschätzung nach (zum jetzigen Zeitpunkt) aber bei weitem noch keine große Bewegung. An den Bevölkerungszahlen der einzelnen Orte gemessen sind bisher in der Regel maximal 0,1 % der Leute auf der Straße. Es ist einerseits wichtig diese Demonstrationen ernst zu nehmen, weil es eine echt gefährliche Mischung aus Nazis, AfD, Reichsbürgern und eben teilweise auch Esoteriker*innen und Hippies ist und auf der anderen Seite müssen wir aufpassen beim Thematisieren, dass wir diese (bisher zumindest) kleine Minderheit nicht größer machen als sie ist. Das ist nicht einfach.


Als Auftakt zur Aktions- & Bildungswoche gegen Antisemitismus gibt am 15. Mai Webinare und Diskussionsrunden zum Thema. Es erwarten euch Tipps im Umgang mit Verschwörungsmythen und die Anregung sich bei so mancher Meldung zu Fragen: Seriously? #glaubnichtalles was du hörst!

Das Programm findet ihr hier: www.amadeu-antonio-stiftung.de

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*