Rückblick – Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennungen vor 90 Jahren

/ Projekte, vergangene Projekte

Bei unserer Lesung der Buchtitel der bei den über 160 nationalistischen Bücherverbrennungen in ganz Deutschland 1933 zerstörten Bücher blieben immer wieder einige interessierte Menschen stehen und lauschten.
Wir hatten dabei diesmal Unterstützung von den Ehrenamtlichen des Jüdischen Friedhofs um Liane Kümmerl 👏

In Plauen gab es eine sozialistische Bücherstube, die der SPD-Politiker, Landtagsmitglied, Redakteur und Stadtverordnete Eugen Fritsch betrieben hat.
Fritsch ist im KZ Hohnstein vom Lagerpersonal ’33 unter ungeklärten Umständen gewaltsam zu Tode gebracht worden.
„Nach der Auflösung des KZ wurden nach Angaben der „Sozialistischen Aktion“ von 1935 (einer SPD-nahen Zeitschrift) 17 Leichen gefunden, u.a. auch zwei Eingemauerte. Bis heute konnte dies jedoch nicht genau bestätigt werden. Es ist möglich, dass sie auf dem Friedhof oder in Burgecken verscharrt worden sind.“
(www.Gedenkplätze.info)

Wir hoffen sehr, dass mit Projekten wie der noch bis 14.05.2023 zu sehenden Ausstellung „Verbrannte Orte – Extended“ im Vogtlandmuseum, dem Online Atlas über die Bücherverbrennungen von Verbrannte Orte (verbrannte-orte.de) – aber auch wichtigen Projekten wie „Gedenkplätze“ das Bewusstsein für den Weg in die Diktatur geschärft wird: Einschüchterungspraktiken & Hetze, Inhaftieren politischer Gegner, Säuberungsaktionen, Antisemitismus, Zerschlagung des Widerstands und breite Akzeptanz der NS Ideologie und das Schweigen der Bevölkerung.

Unter https://www.gedenkplaetze.info/ kann man sehen welche sogenannten „frühen Konzentrationslager“ in Plauen und Vogtland bereits in den 1930er Jahren mit allen anderen in Sachsen ein ausgedehntes Lagersystem bildeten.
Dazu zählten u.a. die König Georg Kaserne, Rathaus, Polizeigefängnis und Landgerichtsgefängnis in Plauen.

Am 28.10.2023 knüpfen wir an die Veranstaltungsreihe zu „Plauen33“: „Misch dich ein“ an:
„Auftakt des Terrors“,
eine Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft „Gedenkstätten an Orten früherer Konzentrationslager“ mit Schirmherrin Claudia Roth, Kulturstaatsministerin

Kurzer Beitrag zur Eröffnung der Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in Ulm:

SWR Aktuell Baden-Württemberg: Ausstellung ‚Auftakt des Terrors‘ | ARD Mediathek

Share this Post