1.Mai – #dontbesilent

Hier war ein Musikfestival mit vielen Akteuren geplant und nun ändert sich das und wird als Livestream gesendet werden. Das macht in der Vorbereitung viel mehr Arbeit. Live auf einer Bühne und an Ständen auf dem Gelände kann man auch improvisieren, aber in einer aufgezeichneten Sendung muss alles stimmig sein.

Der Livestream soll am 1. Mai von 15.30 bis 17.00 Uhr im MdR laufen, da verhandeln wir gerade.

Das kann sicher auch noch nach dem 1. Mai angeschaut werden und natürlich kann jeder vor seinem Endgerät zu Hause tanzen und uns auch gerne eine Aufnahme davon schicken. Dann können wir daraus vielleicht wieder etwas basteln und in der Krisenzeit weiter Freude verbreiten. Außerdem freuen sich die auftretenden Künstler. Zwischen den einzelnen Beiträgen der Prominenten gibt es Redebeiträge von Akteuren der Zivilgesellschaft, DGB, verdi, VVN-BdA, Theaterleuten, Musikern, Menschen aus Plauen und Umgebung u. a.

Der III. Weg läuft diesmal in Erfurt und das ist auch noch nicht abgesagt. Dennoch hatten wir nach dem vorigen Jahr mit dem tollen Auftakt beschlossen, dass wir das Festival jetzt jedes Jahr wiederholen, egal ob die Rechten hier oder woanders marschieren.

Plauen ist bunt – Plauen ist colorido

Das Musikfestival zum 1. Mai 2020, ab 15:30Uhr live auf Youtube und Facebook!

Mit kreativen Aktionen können politische Themen auf die Straße getragen und so auch Menschen erreicht werden, die vielleicht nicht von sich aus zu Informationsveranstaltungen oder Diskussionsabenden kommen würden.Projekte auf öffentlichen Plätzen schaffen Begegnungen. Künstlerische Darbietungen bekommen mehr Aufmerksamkeit, bleiben in der Erinnerung und bieten einen leichteren Gesprächsbeginn. Diese machen die Menschen neugierig und schaffen damit den Gesprächseinstieg in schwierige Themenfelder. Im besten Fall erzählen diejenigen, die die Aktion gesehen haben, das Erfahrene weiter.
Doch auch in Zeiten, wo zu Menschen Abstand gehalten werden muss, ist es wichtig sich Gehör zu verschaffen. Dazu nutzen wir in diesem Jahr primär virtuelle Kanäle. Gleichwohl dies nicht die Demonstration auf der Straße ersetzen kann, wohl aber ergänzen. 
Traditionell sind soziale Gerechtigkeit, faire Bezahlung, gute Arbeit, Demokratie die Themen am 1. Mai. Um eine breite Erreichbarkeit in der Bevölkerung sicherzustellen, wollen wir wiederholt am Tag der Arbeit zeigen, dass Plauen bunt ist und für Demokratie, Toleranz, Menschenwürde, Vielfalt, Meinungsfreiheit, Nächstenliebe und Gleichberechtigung steht. 


Dabei werden wir unterstützt von:    

Kai Schumann – Schauspieler der seine Kindheit in Plauen verbrachte und vielen nun als Kommisar aus der Fernsehserie „Heldt“ bekannt sein könnte.


Apfeltraum – Das Projekt „Apfeltraum“ erinnert vor allem an den beliebten und unvergessenen Musiker Peter `Cäsar` Gläser und an seine großartigen Lieder.


Seau Volant – Die Musiker aus Dresden haben den Soundtrack aus den Weiten der paneuropäischen Steppe im Gepäck. Die zehn MusikerInnen bringen mit ihrer Mischung aus Klezmer, Polka und Balkan die Herzen zum Schlagen und die Böden zum Beben.

The Black Elephant Band – Schräger Antifolk mit Bart, Klampfe und Mundharmonika. Achtung Suchtgefahr!


Abbruch – Klingen genauso, wie sie es wollen, und sie klingen wie kaum eine andere Punkband – und das macht Spaß zuzuhören!


Jakob Heymann – Improvisationskünstler der seines Gleichen sucht. Wenn er die Bühne betritt weisz man nie was passiert. Hinzu kommt eine Ausnahmestimme, die unter die Haut geht, aber auch Tränen lachen lässt.


Dirk Zöllner – Zöllner 5 – Die Vollblutmusiker um Dirk Zöllner sind immereine Garantie für energiegeladene Konzertereignisse. Mit souligen Balladen und funkig-jazzigen Bläsersätzen mischten DIE ZÖLLNER seitdem im gesamtdeutschen Musikzirkus mit und veröffentlichten etwa alle zwei Jahre neue Alben.

Jan Off – Geb. im Jahre des Herrn 1967 in Nowosibirsk; Mitglied im Vereinsvorstand von Traktor Tscheljabinsk; Bachmannpreisträger der Herzen; zurzeit in Hamburg ansässig.


Banda Internationale – Das circa 15-köpfige Musikkollektiv aus Dresden zeigen das man Musik nicht nur hören kann sondern auch nutzen kann um sich Gehör zu verschaffen. „Unsere musikalischen Themen finden wir weltweit und beziehen uns dabei auf die unterschiedlichen Musiken vermeintlich fremder Länder und Völker. Unser Repertoire enthält zum großen Teil Musik aus den Krisenregionen der Welt: Nordafrika, Balkan, Naher Osten, Kolumbien, West-, Ost- und Zentralafrika, Osteuropa.“


Corinne Douarre / Dirk Homuth – französische Chansonpoetin und Komponistin lebt in Berlin, gibt Konzerte und veröffentlicht eigene Chanson-Alben. Seit 2004 arbeitet sie an ihrem Musikprojekt Plauen, benannt nach der Stadt, in der ihr Vater während des 2. Weltkriegs Zwangsarbeiter war. Im April 2015 hatte sie mit ihrem Ein-Personen-Theaterstück „Eine Stadt“ über die Geschichte ihres Vaters in Plauen selbst Premiere.


Walid Habash – 2012 entfloh Walid Habash dem Krieg in Syrien / Aleppo, sein Biologie-Studium musste er dort abbrechen. 2015 kam er, nach einem 3jährigen Aufenthalt in Istanbul, nach Deutschland. Sehr schnell erlernte er die Sprache und fing zunächst als Praktikant bei den Berlin Producers an. Seine große Liebe ist und bleibt die Musik. Seit September 2018 macht er eine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton – lernt alles rund um das „Bewegtbild“ –  bevor er – natürlich im Fernsehen – eines Tages ein Star wird….  

Musik verbindet! Es werden verschiedene Musikrichtungen in diesem Festival vereinigt. Menschen haben dadurch einen gemeinsamen Nenner. Der WIR SIND MEHR – Effekt stärkt den Einzelnen in seinem Tun und Handeln.

Sei auch du Teil des Ganzen und unterstütze uns mit deinem Statement unter dem Hashtag #dontbesilent in den sozialen Medien. Alternativ hilft uns auch eine Spende oder besuche uns bei zukünftigen Veranstaltungen in unseren Vereinsräumen im coloridoTreff. 

Wir hoffen, dass „Don´t be silent“  am 1. Mai 2021 auch wieder auf der Straße stattfinden kann.

Schreibe einen Kommentar